für Abkühlung an heißen Tagen

mobile Klimageräte

Sie sind hier: INNOBE / Trends & News / mobile Klimageräte

für Abkühlung an heißen Tagen

mobile Klimageräte

Artikelwertung

An warmen Frühlingstagen oder im Sommer gibt es oft Temperaturen über 30 Grad Celsius. Der Wunsch nach Abkühlung ist gerade bei längeren Hitzeperioden groß. Die Wärme raubt den Schlaf, konzentriertes Arbeiten fällt schwer und ständiges Schwitzen gehört zum Alltag. Nicht jeder hat die Möglichkeit die heißen Tage im Schwimmbad zu verbringen und sucht nach einer preislich attraktiven Lösung für ein kühles Zuhause. Gerade Ventilatoren und mobile Klimageräte eignen sich sehr gut für den Einsatz im privaten Umfeld, da sie bedeutend kostengünstiger sind als festinstallierte Split-Klimageräte.

mobiles Klimagerät - Monoblock-Klimaanlage mit Schlauch
© Destina #218609249 – Adobe Stock

Inhalt

  1. Definition mobiles Klimageräte
  2. Funktionsweise mobile Klimageräte
  3. Arten von mobilen Klimageräten
  4. Monoblock-Klimageräte
  5. Luftkühler
  6. Mobile Splitgeräte
  7. Checkliste beim Kauf von mobilen Klimageräte
  8. Fazit

Wie funktionieren mobile Klimageräte und welche Arten von mobilen Klimaanlagen gibt es auf dem Markt. Was sind die Vor- und Nachteile dieser Art von Klimatisierung? Erfahren Sie mehr im folgenden Beitrag.

Definition mobiles Klimageräte

Mobile Klimageräte sind im Gegensatz zu stationären Klimaanlagen nicht festverbaut, sondern können flexibel an unterschiedlichen Orten aufgestellt werden. Zum Teil besitzen die mobilen Klimageräte auch Rollen, sodass sie einfacher von Ort A nach B gebracht werden können. Also zum Beispiel von der Abstellkammer ins Wohnzimmer oder an den heimischen Arbeitsplatz (Home Office).

Funktionsweise mobile Klimageräte

Ein mobiles Klimagerät funktioniert auf die gleiche Art und Weise wie das Kühlschrank Prinzip. Der Luft wird Wärme per Kühlmittel entzogen. Die Luft wird dann abgekühlt und nach außen transportiert. Die Klimageräte verfügen über einen Thermostat, sobald eine Diskrepanz zwischen eingestellter Temperatur und bevorzugter Raumtemperatur herrscht, aktiviert sich das Kälteaggregat mit dem Kältemittelgemisch.

Die warme Raumluft wird durch einen integrierten Ventilator im Gerät eingesogen und am Verdampfer an dem Kältekreislauf vorbeigeleitet. Dadurch verdampft das Kühlmittel, welches die warme Luft absorbiert. Die gekühlte Luft wird dann wieder zurück in den Raum transportiert. Entsprechende Lamellen verhindern, dass die zurück geblasene Luft unkontrolliert zirkuliert.

Im Kühlkreislauf selbst verdampft das Kühlmittel und wird zum Kompressor transportiert. Hier findet eine starke Erhitzung des Gases statt, welches im Anschluss an dem Kompressor weitergeleitet wird. Das heiße und verdichtete Gas wird durch die Umgebungstemperatur abgekühlt und verwandelt sich wieder in einen flüssigen Aggregatszustand. Die Kältemittelflüssigkeit wird wieder zurück zum Verdampfer geleitet und der Kühlkreislauf wiederholt sich wieder.

Durch das Zusammenspiel von Kompressor und Kondensator entsteht warme Abluft. Mit Hilfe  eines Schlauches, der sich an einem offenen Fenster befindet, wird die warme Abluft nach außen transportiert.

Arten von mobilen Klimageräten

Monoblock-Klimageräte, Luftkühler und mobile Splitgeräte gehören zur Kategorie mobile Klimaanlagen. Was sind die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Arten. Erfahren Sie hier mehr zur Thematik.

Monoblock-Klimageräte

mobiles Klimagerät - Monoblock-Klimaanlage mit Schlauch
© Destina #218609249 – Adobe Stock

Bei Monoblock-Klimaanalagen befinden sich alle Komponenten in einem Gerät. Es gibt sowohl Monoblock-Klimagräte mit und ohne Abluftschlau. Bei mobilen Monoblock-Geräten mit Schlauch wird die warme Abluft nach draußen transportiert. Hierzu muss das Fenster dauerhaft geöffnet sein. Allernativ gibt es auch Geräte, die mit zwei Schläuchen ausgestattet sind. Vorteil bei dieser Geräteart, ist dass der eine Schlauch als Abluftschlauch und der zweite als Schlauch als Ansaugschlauch dient, sodass die Energieeffizienz der Klimaanlage gesteigert werden kann.

Außerdem gibt es mobile Klimageräte ohne Abluftschau. Hier ist man völlig flexibel mit dem Standort. Jedoch hat die warme Luft keine Möglichkeit zu entweichen, sodass die Klimaanalage die eigen produzierte Wärme erneut kühlen muss, was gerade aus energiespezifischen Aspekten eher suboptimal ist.

Vor- und Nachteile von Monoblick-Klimageräten

Bei Monoblock-Klimageräte ist keine aufwändige Installation notwendig. Nach dem Kauf sind sie fast sofort einsatzbereit und können flexibel im Raum aufgestellt werden. Im Vergleich zu festintegrierten Geräten sind sie auch deutlich kostengünstiger in der Anschaffung (ca. ab 400 Euro).

Jedoch sollte man sich beim Kauf von mobilen Klimageräten bewusst machen, dass die Geräte oft relativ laute Geräusche verursachen.  Ursache ist, dass sich sowohl der Kompressor und Kondensator in einem Gerät befinden. Auch in Bezug auf die Energieeffizienz gibt es bei mobilen Klimageräten noch Optimierungsbedarf. Gerade Geräte mit Abluftschlauch saugen z.T. warme Abluft wieder durch die Fensteröffnung an. Dadurch fällt die Kühlung geringer aus und die Geräte benötigen oft deutlich mehr Strom als festinstallierte Split-Geräte.

Luftkühler

Luftkühler - Air Cooler
© Grispb #248686732 – Adobe Stock

Außerdem gibt es auf den Markt sogenannte Luftkühler (Aircooler). Sie sind eine Mischung aus Ventilator und Klimaanlage und funktionieren nach dem Prinzip der Verdunstungskälte. Die Luftkühler werden mit Wasser oder Eiswürfeln befüllt. Teile der Flüssigkeit verdampfen, indem die warme Luft an der Wasseroberfläche vorbei strömt. Mittels dem Verdunstungsprozess wird dem Umfeld Wärme entzogen und die vorbei strömende Luft gekühlt. Die Luftkühler arbeiten ohne Kompressor.

Vor- und Nachteile Luftkühler

Der Luftkühler kann flexibel aufgestellt werden und es gelangt keine warme Luft durch ein geöffnetes Fenster in den Innenraum. Der Betrieb von Luftkühler ist oft leiser als von Klimaanlagen. Die Anschaffungskosten sind relativ gering und liegen je nach gewählten Gerät zwischen 100 bis 300 Euro.

Kritisch zu betrachten ist, dass bei dem Einsatz von Luftkühlern auch die Luftfeuchtigkeit im Raum steigt. Zudem erhöhen sich Wasser- und Stromverbrauch. Die Kühlung durch Aircooler ist eher vergleichbar mit Ventilatoren und fällt eher gering aus. Für den Einsatz in großen Räumen ist der Luftkühler eher nicht geeignet, da die Reichweite der Kühlung limitiert ist.

Mobile Splitgeräte

Mobile Splitgeräte sind im Vergleich zu Monoblock-Klimageräte zwar deutlich teurer. Es muss mit Anschaffungskosten von mindestens 1.500 Euro gerechnet werden. Allerdings bieten die Geräte mehr Komfort und Energieeffizienz. Splitgeräte bestehen aus zwei getrennten Einheiten. Der Verflüssiger befindet sich in der Außeneinheit. Der Verdampfer ist in der Inneneinheit integriert. Die Außeneinheit wird z.B. auf den Balkon oder die Terrasse gestellt. Außen- und Inneneinheit sind mit einer Verbindungsleitung z.B. Kupferrohr oder Schlauch verbunden, die für die Installation getrennt werden kann. Splitgeräte überzeugen mit Energieeffizienz. Sie sind um bis zu 50 Prozent effizienter als Monoblock-Klimageräte dank druckneutralen Umluftbetrieb. Der Geräuschpegel der Klimaanlage ist relativ gering, da sich der geräuschintensivere Kompressor in der Außeneinheit befindet.

Checkliste beim Kauf von mobilen Klimageräte

Sie beabsichtigen den Kauf eines mobilen Klimagerätes. Dann sollten Sie sich im Vorfeld damit beschäftigen, wie häufig Sie den Einsatz eines Klimagerätes ungefähr benötigen. Gerade, wenn einer regelmäßiger Einsatz gewünscht ist, sind festinstallierte Splitgeräte oft die bessere Alternative auch wenn sie höhere Anschaffungskosten verursachen.

Folgende Aspekte sollten Sie beim Kauf beachten:

  • Für welchen Einsatzzweck und Raumgröße wird ein Klimagerät benötigt?
  • Kühlleistung der Klimaanlage gemessen in BTU (British Thermal Unit): 1000 BTU entsprechen ca. 293 Watt pro Stunde. Als Faustregel gilt: Je größer der kühlende Raum, desto höher sollte die Kühlleistung sein. Bei 4000-5000 BTU pro Stunden fangen die meisten mobile Klimaanlagen an.
  • Energieeffizienzklasse und Stromverbrauch
  • Lautstärke des Klimagerätes
  • Funktionsumfang des Klimagerätes: Kühlung, Heizung, Luftbefeuchtung, Entfeuchtung und Ventilation
  • Extras: Timer, Fernbedienung, Rollen etc.
  • Art des Klimagerätes: Monoblock-Klimageräte mit oder ohne Schlauch, mobiles Splitgerät, Luftkühler
  • Anschaffungskosten

Fazit

Abkühlung durch Ventilator - mobile Klimageräte
© bertys30 #32038522 – Adobe Stock

Gerade kompakte mobile Monoblock-Klimaanlagen überzeugen mit relativ niedrigen Anschaffungskosten. Jedoch sollte man auch immer die laufende Energiekosten eines Gerätes im Blick haben, sodass man gerade nach einem langen heißen Sommer keinen Schrecken bekommt, wenn die Stromkostenrechnung höher ausfällt. Unsere Empfehlung lautet sich vor dem Kauf intensiv mit den unterschiedlichen Möglichkeiten der Raumklimatisierung zu beschäftigen. Im Vorfeld klar die eignen Bedürfnisse an ein Klimageräte definieren. Nur so kann man langfristige für sich die komfortabelste Lösung finden. Eine kurzfristige Alternative an heißen Tag kann auch die Anschaffung eines Ventilators sein.

Titelbild: © Jürgen Fälchle # 87283668 – Adobe Stock

Ihre Meinung zählt

Wie zufrieden sind Sie mit dem Beitrag?

Jetzt bewerten für mehr Transparenz & Qualität der Beiträge!

sehr gut
gut
befriedigend
ausreichend
es gibt besseres
Newsletter Verpassen
Sie nichts

Jetzt unseren Newsletter abonnieren und nie mehr aktuelle Trends und Produktneuheiten verpassen. Elektrokleingeräte/ - großgeräte und Unterhaltungselektronik sind unsere Expertise.

Fachhändlersuche Experten
in Ihrer Nähe

Jetzt einen unserer über 4000 Fachhändler bei Ihnen vor Ort direkt finden und Wunschprodukt bestellen. Gerne steht Ihnen Ihr Fachhändler auch für weitere Beratung und Installation zur Verfügung.

nach oben