Für eine kontinuierliche Kontrolle des Blutdruckes

Ratgeber Blutdruckmessgeräte

Sie sind hier: INNOBE / Trends & News / Ratgeber Blutdruckmessgeräte

Für eine kontinuierliche Kontrolle des Blutdruckes

Ratgeber Blutdruckmessgeräte

Artikelwertung

Unsere Gesundheit ist das wichtigste Gut. Blutdruckmessgeräte helfen uns bei der Überprüfung des eignen Gesundheitszustandes und der Mitmenschen. Bei der regelmäßigen Anwendung von Blutdruckmessgeräten werden Anomalien aufgezeigt, sodass frühzeitig auf Präventionsmaßnahmen zurückgegriffen werden kann. In dem folgenden Ratgeber finden Sie nützliche Informationen zu Blutdruckmessgeräten und auf welche Kriterien Sie beim Kauf eines neuen Gerätes achten sollten. Exemplarisch werden auch Geräte vorgestellt.

das Herz im Fokus - Blutdruckmessgeräte
© Christine Schmidt #1892826 – pixabay.com

Inhalt

  1. Bluthochdruck – Daten & Fakten
  2. Blutdruckmessgerät – Funktionsweise
  3. Arten von Blutdruckmessgeräten
  4. Blutdruckmessgeräte – Produktvorstellung
  5. Beurer BM 49 Oberarm-Blutdruckmessgerät mit Sprachausgabe
  6. Beurer BM 58 Oberarm-Blutdruckmessgerät mit Health Manager
  7. Sanitas SBC 22 – Handgelenk-Blutdruckmessgerät
  8. Auf welche Kriterien sollte man beim Kauf eines Blutdruckmessgerätes achten
  9. Fazit

Bluthochdruck – Daten & Fakten

In Deutschland leiden ca. 20 bis 30 Millionen Einwohner unter Bluthochdruck (Hypertonie). Das heißt fast jeder dritte Bürger hat ein erhöhtes Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung. Erhöhter Blutdruck kann zu Schlaganfall, Herzinfarkt oder auch Herzschwäche führen. Etwa jeder fünfte Bürger weiß nichts von der Erkrankung, deshalb ist es auch wichtig, wenn man keine Symptome spürt, regelmäßig den Blutdruck zu messen.

Bluthochdruck kann durch das Zusammenspiel unterschiedlicherer Faktoren, wie z.B. Alter, Geschlecht, Gene, Ernährungsgewohnheiten, Stress, Übergewicht entstehen. Wichtig ist bei Bluthochdruck, dass eine entsprechenden medizinische Behandlung erfolgt und die Risikofaktoren minimiert werden. Mit Hilfe eines eignen Blutdruckgerätes sollte der eigene Blutdruck kontinuierlich überprüft werden. Bei einem optimalen Blutdruck liegt der obere Wert (systolisch) bei unter 120 mmHg (Millimeter Quecksilbersäule) und der untere Wert (diastolisch) unter 80 mmHg. Leichter Bluthochdruck liegt bei 140-159 mmHg (oberer Wert) und 90-99 mmHg (unterer Wert) vor. Mehr Informationen zu den jeweiligen Blutdruckwerten kann der jeweilige Hausarzt geben. Bei den oben genannten Werten handelt es sich um Richtwerte.

Herzschlag
© stux #2270728– pixabay.com

Blutdruckmessgerät – Funktionsweise

Als Erfinder der Blutdruckmanschette in Kombination mit einem Quecksilber-Blutdruckmessgerät gilt der italienische Arzt Scipione Riva-Rocci im Jahr 1896. Oft wird der Blutdruck auch mit RR abgekürzt nach dem Arzt Riva-Rocci.

Das Blutdruckmessgerät misst den Druck der Arterien. Der Druck der Arterien ist abhängig von der Spannung der Gefäßmuskulatur, der Dehnbarkeit der Gefäßwand und der Blutmenge, welches das Herz pro Minute in die Hauptschlagader pumpt. Der systolische Wert resultiert aus der Anspannung des Herzmuskels und der diastolische Wert misst, wenn nach einem Herzschlag wieder Blut in die Herzkammer fließt.

Die Blutdruckgeräte funktionieren nach dem Prinzip Druck über Gegendruck. Eine Manschette am Oberarm oder Handgelenk wird solange aufgepumpt bis der Blutfluss unterbrochen wird. Danach wird stufenweise Luft aus der Manschette gelassen. Sobald der Druck des Blutes so hoch ist wie der Druck in der Manschette, füllen sich die zusammengepressten Arterien wieder mit Blut. Dies ist dann der höhere systolische Wert. Der untere Wert wird gemessen, sobald das Blut wieder komplett ohne Hindernisse in die Arterien strömen kann.

Blutdruckmessgerät
© Gerd Altmann #918216 – pixabay.com

Arten von Blutdruckmessgeräten

Man unterscheidet drei Arten von Blutdruckmessgeräten:

  • Klassisches Blutdruckmessung mit Stethoskop: Diese Messmethode eignet sich nicht für Zuhause. Diese Art von Messung sollte von medizinisch geschulten Fachpersonal durchgeführt werden

 

  • Oberarm-Blutdruckmessgeräte: Am Oberarm wird eine Manschette angelegt. Die Manschette wird mit der Bedienungseinheit verknüpft. Nach der richtigen Anlage der Manschette kann die Blutdruckmessung per Knopfdruck gestartet wird. Die Ergebnisse der vollautomatischen Messung werden dann digital auf der Bedienungseinheit angezeigt. Es wird sowohl der Puls als auch der oberer und unterer Blutdruckwert angezeigt. Oberarm-Blutdruckmessgeräte gelten in der Messung als noch genauer im Vergleich zur Handgelenksmessung, da sich der Oberarm noch näher im Herzbereich befindet. Allerdings sind die Geräte oft etwas teurer als Handgelenk-Blutdruckmessgeräte. Zudem ist die Anlage der Oberarmmanschette auch etwas schwieriger.

 

  • Handgelenk-Blutdruckmessgeräte: Sie eignen sich wie die Oberarm-Messgeräte sehr gut für den Hausgebrauch. Die Bedienung und Handhabung sind sehr simpel. Das kompakte Handgelenk-Blutdruckmessgerät wird wie eine Uhr am Handgelenk angelegt. Per Knopfdruck erfolgt die automatische Messung von Puls und Blutdruck.

Blutdruckmessgeräte – Produktvorstellung

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Blutdruckmessgeräte auf dem Markt. Im Folgenden präsentieren wir drei ausgewählte Geräte.

Beurer BM 49 Oberarm-Blutdruckmessgerät mit Sprachausgabe

Das Beurer BM 49 Blutdruckmessgerät für den Oberarm, kann nicht nur die Ergebnisse der Messung optisch auf dem Display darstellen, sondern kann dank Sprachfunktion diese auch vorsagen. Die Sprachfunktion kann auf Wunsch natürlich jederzeit deaktiviert werden. Das Gerät zeigt den Durchschnitt aller gespeicherten Messewerte an und ermittelt auch den Durchschnittwert von einer 7-Tage Woche für den Morgen- und Abendwert. Insgesamt verfügt der BM 49 über 2 mal 60 Speicherplätze. Datum, Uhrzeit und Abschaltautomatik gehören ebenfalls zum Leistungsumfang des vollautomatischen Oberarm-Blutdruckmessgerätes. Das XL-Display sorgt für eine gute Lesbarkeit der Messergebnisse. Außerdem hat das Messgerät eine Warnfunktion bei potenziellen Herzrhythmusstörungen. Mit einer farbigen Skala werden die Messergebnisse farblich eingestuft, sodass für den Benutzer die Bewertung der Ergebnisse einfacher ist. Die unverbindliche Preisempfehlung für dieses Gerät beträgt 59,99 Euro.

© BeurerGmbH: richtige Blutdruckmessung am Oberarm

Beurer BM 58 Oberarm-Blutdruckmessgerät mit Health Manager

Das Beurer BM 58 Oberarm-Blutdruckmessgerät wird mit Sensor-Touch-Knöpfen bedient. Dank schwarzem Display wirkt das Display besonders hochwertig. Per PC-Schnittstelle und USB-Kabel können die Messergebnisse auf dem Computer überspielt werden mit der kostenlose Beurer HealthManager verwaltet werden. Optional als separates Zubehör ist eine XL-Manschette erhältlich. Ansonsten verfügt das Gerät über die gleichen Funktionalitäten wie das zuvor beschriebene BM 49 Blutdruckmessgerät. Das Gerät hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 89,99 Euro.

© BeurerGmbH: Quick Start Video des Oberarm-Blutdruckmessgeräts BM 58 von Beurer

Sanitas SBC 22 – Handgelenk-Blutdruckmessgerät

Das Sanitas SBC 22 Handgelenk-Blutdruckmessgerät sorgt für eine einfache vollautomatische Messung des Blutdruckes am Handgelenk. Die Bewertung der Messergebnisse erfolgt mit einer farblichen Skala. Das LCD-Display zeigt zudem den Durchschnittswert der letzten 3 gespeicherten Werte. Es stehen 2 mal 60 Speicherplätze für die Dokumentation der Messerwerte zur Verfügung. Das Gerät kann Herzrhythmusstörungen erkennen und warnt den Anwender. Ebenfalls verfügt das Gerät über Datum, Uhrzeit und Abschaltfunktion. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Gerät liegt bei 29,99 Euro.

Handgelenk Blutdruckmessgerät
© Alexas_Fotos #2031764 – pixabay.com

Auf welche Kriterien sollte man beim Kauf eines Blutdruckmessgerätes achten:

  • Art der Messung: Handgelenk oder Oberarm
  • Gewicht & Abmessungen
  • Anzahl der Nutzer und Speicherplätze
  • Manschettengröße
  • Messgeräte mit Prüfsiegel z.B. der Deutschen Hochdruckliga (hier werden die Geräte auf Messgenauigkeit von unabhängigen Prüfinstituten überprüft)
  • Bedienung und Displayanzeige
  • Funktionen: Pulsmessung, Blutdruckwerte, Warnton bei erhöhten Werten etc.
  • Preis-Leistungsverhältnis

Fazit

Blutdruckmessegeräte sind eine sinnvolle Ergänzung für jeden Haushalt. Bei korrekter Anwendung liefern sie aussagekräftige Ergebnisse zum Blutdruck. Bei regelmäßiger Anwendung können auch frühzeitig Blutdruckschwankungen und Bluthochdruck diagnostiziert werden. Bluthochdruck kann frühzeitig medizinisch behandelt werden und so gegeben falls Herzinfarktrisiko etc. vorbeugen bzw. minimieren.

Bei bestehenden Bluthochdruck kann man schnell und unkompliziert überprüfen, ob die Wirksamkeit von blutdrucksenkenden Medikamenten besteht oder nicht. Bei dem Kauf von einem neuen Blutdruckmessgerät auch auf Prüfsiegel achten, um auch wirklich ein Messgerät mit hoher Messgenauigkeit zu erwerben.

Titelbild: © Christine Schmidt #1892826 – pixabay.com

Ihre Meinung zählt

Wie zufrieden sind Sie mit dem Beitrag?

Jetzt bewerten für mehr Transparenz & Qualität der Beiträge!

sehr gut
gut
befriedigend
ausreichend
es gibt besseres

Interessante Fachartikel

Weitere Themen

Newsletter Verpassen
Sie nichts

Jetzt unseren Newsletter abonnieren und nie mehr aktuelle Trends und Produktneuheiten verpassen. Elektrokleingeräte/ - großgeräte und Unterhaltungselektronik sind unsere Expertise.

Fachhändlersuche Experten
in Ihrer Nähe

Jetzt einen unserer über 4000 Fachhändler bei Ihnen vor Ort direkt finden und Wunschprodukt bestellen. Gerne steht Ihnen Ihr Fachhändler auch für weitere Beratung und Installation zur Verfügung.

nach oben